Das Aufsuchende Losverfahren

Wie wir Menschen für die Politik erreichen
Grafik einer Person vor einer Wohnungstüre, die mit zwei Personen an der offenen Wohnungstür spricht.
Foto einer Person, die an einer Haustüre klingelt.

Losen ist nicht gleich losen.

Wir losen, um eine möglichst große Vielfalt von Menschen zusammenzubringen. 

Auch dann, wenn die Gruppe der Teilnehmenden klein ist. Wir losen aus dem Melderegister, so dass tatsächlich alle Menschen, die zum Beispiel in einem Wahlkreis leben, die gleiche Chance haben, teilzunehmen. Wenn alle teilnehmen, die wir auslosen, haben wir eine relativ gute Abbildung der Gesamtbevölkerung in unserer Teilnehmendengruppe.

Grafik mehrerer Köfpe in unterschiedlichen Farben.

Tatsächlich ist es gar nicht so leicht, alle Ausgelosten auch für die Teilnahme zu gewinnen.

Denn üblicherweise melden sich auf eine Einladung zu einem Bürgerrat nur zwischen 5-10% der Angeschriebenen zurück. Uns ist es aber sehr wichtig, dass auch die Menschen an einem Wahlkreistag teilnehmen, die zu den 90-95% der Bevölkerung gehören, die nicht reagieren.

Deshalb wenden wir bei Es geht LOS das sogenannte Aufsuchende Losverfahren an.

 

Konkret bedeutet das, dass wir bei den Menschen, die nicht geantwortet haben, nochmal persönlich nachfragen. 
Der Ablauf des Aufsuchenden Losverfahrens
Grafische Darstellung des Ablaufs des Aufsuchenden Losverfahrens. 1. Zufallsauswahl aus dem Melderegister. 2. Anschreiben per Brief. 3. Aufsuchen an der Haustüre, persönliche Einladung derer, die nicht reagiert haben. Hieraus können drei unterschiedliche Wege hervorgehen. Entweder nimmt die aufgesuchte Person am Wahlkreistag teil; oder der Grund der Absage wird erfragt und Unterstützung für eine Teilnahme angeboten; oder bei definitiver Absage kommt es zum Nachlosen eines weiteren Teilnehmers aus entsprechender Alterskohorte und Geschlecht.

Was brauchen Menschen, um teilnehmen zu können?

Uns geht es dabei nicht darum, Menschen zu überreden. 

Wir wollen hingegen erfahren, was sie daran hindert, zu kommen und was sie brauchen, um teilnehmen zu können. 

Außerdem stellt sich immer wieder heraus, dass Personen die Briefe nicht zugestellt bekommen oder sie beim ersten Lesen nicht ernst nehmen, nicht verstehen oder sich aus einem anderen Grund nicht näher mit der Einladung befassen. Daher hinterlassen wir bei denen, die wir nicht antreffen, immer einen Brief mit einer Erinnerung.

Grafik mehrerer Köfpe in unterschiedlichen Farben.

Hier können Sie noch weiterlesen:

Mehr Information zum Aufsuchenden Losverfahren finden Sie auf der Homepage von Es geht LOS.
Egl Logo Sw
Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel des Teammitglieds Linus Strothmann, der das Aufsuchende Losverfahren entwickelt hat.
Buchcover von "Wir holen euch ab!" von Liesenberg und Strothmann.

Hier können Sie ein Buch von Katharina Liesenberg und Linus Strothmann zum Aufsuchenden Losverfahren bestellen.

Der Projektablauf

Die Wahlkreise im Überblick

Informationen für Ausgeloste